Kategorie-Archiv: Packen

Artikel mit dem Scanner packen

Im Landkorb werden schon seit geraumer Zeit Artikel mit dem Scanner gepackt: Für die PackerIn ist es jetzt nicht mehr so leicht, nicht die richtige Anzahl der Artikel oder einen falschen Artikel einzupacken.

Der Scanner erfolrderte bisher in Verbindung mit der Waage noch einen Enterdruck. Das ist jetzt geändert: Wenn die Waage nach dem letzten Scanvorgang einen Wiegeimpuls erkennt, (das Produkt also in die Kiste gelegt wurde),  wird der gepackte Artikel abgeschlossen und der nächste Artikel angezeigt.

Außerdem kann das Packen jetzt auch gramm- und preiscodierte EANs verarbeiten. Voraussetzung ist, dass der Scanner keine Prüfziffern abschneidet. (Das könnt Ihr leicht testen, in dem Ihr einen EAN in ein Text-Editorfenster scannt: Tauchen alle Ziffern des EAN-Codes auf, ist alles richtig.)

Im Howto Nr 10.13 wird beschrieben, wie die Artikel angelegt sein müssen, damit das Packen diese erkennt. Anders als an der Kasse wird das Tara bei preiscodierter Ware über die normale Tara-Funktion von BioDeliver abgezogen.  (packTyp 16 (oder 8) und im Feld PfandEAN die EAN des Taraartikels.) Die Einstellung Wiegeartikel = 9 (preiscodiert mit Tara) hat beim Packen keine Funktion.

Die Version des Packens ist 1.5.106.

Verbesserung am Packmodul

Das Packmodul besteht seit der Version 1.5.70 aus der BDPacken.exe und BBPackwaage.exe. Die BBPackwaage übernimmt dabei die Kommunikation mit der Waage, BDPacken kümmert sich jetzt nur um die Benutzereingaben und wird hierbei nicht von der Waage „gestört“.

Seit Mitte Dezember sind wir den Effekten auf der Spur, die das Packen hin und wieder stören oder sogar ein falschen Wiegewert übermitteln. Dies haben wir in Zusammenarbeit mit dem Lieferservice Adamah gemacht. Hier ist es aufgrund der hohen Packgeschwindigkeit und des intensiven Zusammenspiels der Packstationen in der Packstrasse besonders störend, wenn eine der Packstationen (wenn auch nur kurz) ausgefallen ist. Die aktuelle Version ist jetzt 1.5.101

Bearbeitet wurden dabei folgende Effekte: Übernahme von falschen Gewichten in den Auftrag (meist durch irreguläre Bedienung der Software). Hin und wieder hat sich das Programm nach der Auswahl eines Ersatzartikels beendet. Diese Version ist jetzt in Österreich im Einsatz und führt dort bereits zu mehr Zufriedenheit.