Archiv für den Monat: Oktober 2013

Restabrechnung verfeinert

Wenn Ihr eine Tour anlegt, die Restabrechnung heißt, könnt Ihr mit dieser Tour in Deliver-Rechnung eine Restabrechnung machen.

Diese Restabrechnung wurde bei Kunden unterbunden, für die noch „Geisteraufträge“ in der Zukunft eingetragen waren. Diese Aufträge werden jetzt für die Restabrechnung nicht mehr berücksichtigt.

Spaltendruck im Fahrerbericht

Der Fahrerbericht hat schon immer die Packorte (falls es mehrere gab) in 2 Spalten gedruckt, die Nachpackartikel bisher aber nicht umgebrochen. In der Datenbank BO in der Tabelle „Ini“ kann mit einem Eintrag „Mit Bd.FB.Cols“  = 1 der Standard auf 1 gesetzt werden. Dann werden Nachpackartikel nur noch umgebrochen, wenn Sie länger als eine Seite sind.

Auf Artikelstamm übertragen …

ist eine Funktion, die meist nur von Powerusern verwendet wird. In den Zusammenstellungen lassen sich sehr viele Eigenschaften der Artikel verändern (z.B. Hauptlieferant, Internet, Sortiment, Bezeichnung, Funktion, etc.)

Diese Änderungen lassen sich zeitlich gesteuert auf die Artikel übertragen, in dem die Funktion „auf Artikelstamm übertragen“ aufgerufen wird. Es öffnet sich ein Kalender, mit dem festgelegt wird, ab wann diese Änderungen gelten sollen. Die Änderungen werden also erst einmal nur in einen Zwischenspeicher gegeben,  der mit einem Datum versehen ist.

Erst beim Klick auf „ausführen“ werden diese Änderungen, sofern das Datum für die Änderungen erreicht ist, ausgeführt.

Neu ist jetzt, das die Änderungen in Reihenfolge des Datums ausgeführt werden. Es ist immer mal wieder vorgekommen, dass hin und wieder jemand „Auf Artikelstamm übertragen“ geklickt hat. Wenn dann jemand auf „Ausführen“ geklickt hat, wurden die Änderungen in willkürlicher Reihenfolge übertragen – was zur Folge haben konnte, das alte Artikelinformationen im Artikelstamm stehen.

Außerdem wird jetzt der Zwischenspeicher aufgeräumt: Abgearbeitete Artikeländerungen werden nicht mehr älter als 4 Wochen.

Überarbeitung der offenen Posten-Liste

Die offene Posten-Liste in BioDeliver – Rechnung ist überarbeitet worden und gibt jetzt im ersten Teil TourNr und Anzahl von nicht verbuchten Aufträgen eines Datums an, obwohl es einige Datensätze gibt, die mit Status „OK“ als gepackt gelten.

Im zweiten Teil werden Gutschriften von Kunden aufgeführt, die nicht abgerechnet worden sind und die dazu gehörigen Kunden seit mindestens 3 Wochen keine Lieferung mehr bekommen.

Gutschriften mit Rechnungsnummer

In den Gutschriften wird jetzt neben der Mitarbeiter*Innenkennung auch die Rechnungsnummer angezeigt, auf der die Gutschrift verbucht wurde. Das macht Euch das Nachverfolgen von Gutschriften leichter.

Außerdem gibt es ein Feld „Code“. In diesem Feld können Kennzahlen gespeichert werden: Z.B. 1 für Reklamation, 2 für „Nicht gepackt“, 3 für „Nicht ausgeliefert“, etc. Damit können dann die Gutschriften ausgewertet werden und es wird deutlich, an welchen Stellen im Betrieb immer wieder etwas schief läuft.

Sepa-Mandate drucken

Der neue Sepa-Lastschrifts-Vorgang erfordert unter anderem, dass für jeden Kunden ein schriftliches Mandat vorliegen muss. Das Erstellungsdatum des Mandats kann jetzt mit in die Bankverbindung eingetragen werden. Dieses Erstellungsdatum wird dann bei jeder Lastschrift auf das aktuelle Datum gesetzt. Von diesem Datum an gilt das Mandat dann 3 Jahre lang.

Beim Rechnungsdruck überprüft BioDeliver dieses Datum. Sollte es 3 Jahre zurückliegen (oder noch leer sein) wird für diese Kunden zusätzlich zur Rechnung auch ein Sepa-Mandat gedruckt. Voraussetzung dafür ist, dass ein Formular mit der Bezeichung „LadenSepa.lst“ vorliegt. Wobei Ihr für Laden dann die Bezeichnung für Eure Ladenfiliale in BioDeliver eintragt.

Nennt Ihr das Formular „SepaLaden.lst“ und wählt dieses Formular im Rechnungslauf anstelle des Rechnungsformulars, werden für die Kunden, die dort dargestellt sind erstmal nur die Sepa-Mandate gedruckt (falls erforderlich).